Hintergrundinformationen

Wirtschaft und Gesellschaft sind in den kommenden Jahren in zunehmendem Maß den Folgen des demographischen Wandels ausgesetzt.

Er vollzieht sich sehr langsam, wird aber gerade Sachsen mit großer Wucht treffen.
Diese Entwicklung ist ohne historisches Beispiel und macht den Fachkräftemangel zum derzeit viel diskutierten Thema.

Image

Sachsens Wirtschaft wächst kontinuierlich und hat sich in den letzten Jahren zu einem international wettbewerbsfähigen Hochtechnologie-Standort entwickelt, dessen Erfolge in hohem Maße von der technischen Qualifikation der Ingenieure und Wissenschaftler sowie den Kenntnissen der Facharbeiter abhängen.

Neue Wachstumsregionen sind entstanden und mit einer Investitionsquote von 23,2 Prozent (2007) steht der Freistaat an der Spitze aller deutschen Bundesländer*. Natürlich folgt der Umfang der eingestellten Fachkräfte stets dem konjunkturellen Verlauf. Aber nicht zuletzt bedingt durch die demographische Entwicklung wird in Zukunft der weitere wirtschaftliche Erfolg insbesondere davon abhängen, inwiefern es gelingt, bei den Menschen verstärkt Grundlagen für Eigenverantwortlichkeit, Leistungsfreude und Risikobereitschaft zu legen.

Ansicht vergrössern ... [zoom]

In Sachsen entfallen jährlich deutlich mehr als zwei Drittel aller Neueinstellungen auf qualifizierte Tätigkeiten, was einerseits die Bedeutung und den Stellenwert der Bildung als Schlüsselfaktor unterstreicht und andererseits die berufliche Aus- und Weiterbildung vor ganz neue Herausforderungen stellt.

Um die Zukunftschancen des Standortes Sachsen nicht zu gefährden, müssen die Kräfte in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft gebündelt werden, um in breiten Schichten mehr Interesse am wirtschaftlichen Geschehen und den damit verbundenen Berufsbildern zu wecken.

Das Pilotprojekt ProfiSACHS wird den sächsischen Unternehmen beim vorausschauenden Personalmanagement zur Seite stehen und passgenau zur Entwicklung neuer Technologien Projekte zur Fachkräfteentwicklung ableiten.

In den Verbundinitiativen Automobilzulieferer Sachsen (AMZ), Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen (VEMAS), Verbundinitiative Bahntechnik Sachsen (BTS) und Innovation Netzwerk-Textil e.V. (INNtex) werden dazu detaillierte branchenspezifische und branchenübergreifende Anforderungsprofile als Grundlage für ein nachhaltiges Personalmanagement in den beteiligten Unternehmen ermittelt und fortgeschrieben.

zur ProfiSACHS - Webseite ....

Mit der Konzipierung von Lösungsansätzen für strategisches Personalmanagement wird die Grundlage für die Stabilisierung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Zulieferbetriebe im Bereich Fachkräfteentwicklung gelegt werden.

*Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

» Ziele

Kontakt

Frank Haferkorn
Projektmitarbeiter
Tel.:    +49 371 5347-394
Fax:    +49 371 5347-294
E-Mail: haferkorn@rkw-sachsen.de

Kontakt

Veranstaltungen

Keine Veranstaltung vorgemerkt