Zum Hauptinhalt Zur Haupt-Navigation Zum Fußbereich / Kontakt
  • Image of business document, pen and glass of water at workplace with group of colleagues on background

Personal

Kompetenzentwicklung

Die Automobilindustrie steht vor einem fundamentalen Strukturwandel, der insbesondere die mittelständische Zulieferindustrie vor immense Herausforderungen stellt. Neue Märkte, neue Wettbewerber, neue Produkte und Prozesse, neue Geschäftsmodelle – all dies strömt zeitgleich auf die Branche ein.

Ein wesentlicher Schlüssel zur Bewältigung dieser Herausforderungen und damit zur Zukunftsfähigkeit der Zulieferindustrie ist die Kompetenzentwicklung von und in Unternehmen. Diese erforderliche Kompetenzaufbau kann nicht mehr allein mit konventionellen Lernangeboten und -methoden bewältigt werden. Sie bedarf neuer Inhalte (Zukunftsfelder Automobil) verbunden mit neuen Lerntechnologien und Lernformaten, die bestehende Qualifizierungsangebote ergänzen.

AMZ widmet sich dieser Aufgabe und entwickelt mit Partnern innovative Lehr- und Lernangebote. Im Rahmen unseres Leuchtturmprojektes Auto_ID können Mitgliedsunternehmen hierbei aktiv mitwirken.

AMZ Sachsen unterstützt seine Mitglieder beim der Kompetenzentwicklung durch:

  • Seminare: Kompetenzaufbau für Mitarbeiter der Automobilindustrie
  • Projektentwicklung: Inkubation innovativer Ideen für kollaborative Projekte im Bereich Kompetenzentwicklung
  • Umsetzungsprojekte: Pilotierung von unternehmensindividuellen Lehr- und Lernangebote

Personalmanagement

Gleichzeitig ist die demografische Entwicklung in Sachsen, abgesehen von den beiden Boom-Regionen Dresden und Leipzig besorgniserregend. Im Vergleich mit Personalbeschaffungsprozessen von vor 10 Jahren, können heute viele freie Stellen erst nach längeren Rekrutierungszeiten und höheren Rekrutierungsaufwänden besetzt werden. In einigen Bereichen spitzt sich die Lage noch dramatischer zu und Stellen können gar nicht mehr besetzt werden. Ein erheblicher Fachkräftemangel erwächst in Sachsen. Dieser Fachkräftemangel wird als größtes Hemmnis in der zukünftigen Entwicklung der sächsischen Automobilindustrie gesehen. Zunehmende Automatisierung und Digitalisierung können die Auswirkungen des Fachkräftemangels nicht vollumfänglich auffangen. Der sächsische Nachwuchs wird die zukünftigen Bedarfe nicht decken, ein gezielter Zuzug in die Regionen wird notwendig.

Aktuelle vorhandene Instrumente zur Identifikation, Rekrutierung, Qualifizierung und Integration internationaler Fachkräfte sind aus sächsischer Sicht zu unscharf. Daher bündelt AMZ mit nationalen und internationalen Partnern die Kräfte, um zukünftige Personalbedarfe in Sachsen decken zu können. Dabei spezialisiert sich AMZ im Bereich Personalmanagement auf Themen rund um die internationale Arbeitskräfterekrutierung.

AMZ unterstützt seine Mitglieder im Bereich Personalmanagement:

  • Arbeitsforum Personal: Erfahrungsaustausch mit den Mitgliedern
  • Partnermatching: Aufbau von Partnerschaften / Kooperationen
  • Projektentwicklung: Inkubation für Projekte im Bereich internationale Arbeitskräfterekrutierung
  • Projektmanagement: spezialisiert auf unternehmensübergreifende Projekte wird die Projektleitung übernommen

Mehr zum Thema Personal

Projekte

Auto_ID

Auto_ID – Personal digital weiterbilden Konventionelle Lehr- und Lernmethoden allein reichen bei dem Tempo, mit dem neue Kompetenzen in ...

Projekte

Internationales Fachkräfterecruiting

Der aktuelle Fachkräftemangel wird als größtes Hemmnis in der zukünftigen Entwicklung der sächsischen ...

Publikation

Studien

Handbuch Internationales Fachkräfterecruiting

Handbuch Internationales Fachkräfterecruiting [AMZ, November 2019] In der internationalen Fachkräfterekrutierung liegt enorm viel ...


Ihr Kontakt

Annette Hornischer / DDI / e-JIT Stollberg / 2017 06 22

Andreas Wächtler

Netzwerkmanager

Telefon: +49 172 8380067
E-Mail: waechtler@amz-sachsen.de