Zum Hauptinhalt Zur Haupt-Navigation Zum Fußbereich / Kontakt

Antrag für ein regionales Innovationscluster zur Transformation der Fahrzeugindustrie auf den Weg gebracht

10.02.2022 I Das Projekt ITAS – Integrierte Transformationsgestaltung in der Automobilregion Südwestsachsen – ein regionales Innovationscluster zur Transformation der Fahrzeugindustrie ( KoPa35c) ist nun beim BMWi beantragt und damit für die Region Chemnitz-Zwickau/ Südwestsachsen als am meisten vom Strukturwandel betroffenen Region im Osten “den Hut in den Ring” für 8,2 Mio EUR geworfen!

Mit der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH als Konsortialführer und AMZ Sachsen, IHK Chemnitz, Bundesagentur für Arbeit und IG Metall haben Institutionen der Region Chemnitz Verantwortung übernommen und haben ein für die Region ungewohntes, aber enorm starkes Konsortium geschaffen! Ohne Sozialpartnerschaft kein erfolgreicher Strukturwandel. Wir brauchen und wollen die Jobs im Automobilsektor erhalten!

Das Netzwerk der Automobilzulieferer (AMZ) soll das Teilgebiet und Handlungsfeld der Innovations- und Technologietransformation bearbeiten. Der Projektstart ist für den 1. Mai 2022 vorgesehen.

Vor dem Hintergrund des Strukturveränderungsprozesses, von dem die Region Südwestsachsen besonders stark, aufgrund der hohen Anteile der angesiedelten Unternehmen im Produktbereich Antriebssysteme für verbrennungsmotorische Fahrzeuge, betroffen ist, wird die Zielstellung verfolgt ein gesamtheitlich gedachtes strategisches Unterstützungsangebot für betroffene Unternehmen der Automobilindustrie zu erarbeiten.

Im Speziellen soll auf Basis der strukturverändernden Rahmenbedingungen im europäischen Markt, den Strategien der Weltmarktführer der Automobilindustrie sowie dem Stand von Wissenschaft, Technik und Technologie ein regionale Modellprojekt „Mobility Ecosystem“ in der Referenzregion Chemnitz-Zwickau konzipiert werden. Mit dem Modellprojekt sollen zukunftsfähige Entwicklungsimpulse für den Wirtschafts- und Arbeitsraum, den Mobilitätsraum, den Bildungsraum
und den Lebensraum in der Region angeregt werden. Unternehmen erhalten Unterstützung bei Ihrer individuellen Strategiebildung durch qualifizierten Input und Gebietskörperschaften erhalten Impulse für Gestaltungsoptionen die Entwicklungen in der Umsetzung beschleunigen können.

Die Umgestaltung hin zu umweltneutraler, vernetzter und autonomer Mobilität wird noch Jahre in Anspruch nehmen. Mit dem Projekt wird daher ferner das Ziel verfolgt, ein längerfristig angelegtes Arbeitssystem zu etablieren, welches auch nach der Förderperiode den Transformationsprozess weiterbegleitet und unterstützt.


Ihr Kontakt

Annette Hornischer / DDI / e-JIT Stollberg / 2017 06 22

Andreas Wächtler

Netzwerkmanager

Telefon: +49 172 8380067
E-Mail: waechtler@amz-sachsen.de