Zum Hauptinhalt Zur Haupt-Navigation Zum Fußbereich / Kontakt
19. Januar 2022 | Arbeitsforum

Nur noch 1 Platz: Online-Workshop: Die neue Dimension der Flexibilität – New Normal in der Lieferkette -

Ein Online-Workshop zu den neuen Anforderungen an Flexibilität in der Lieferkette in Zeiten schwankender Nachfrage und veränderten Kunden-Präferenzen. Beachten Sie die max. Teilnehmerzahl!

Durch das Umwelt-Bewusstsein, die Klima-Politik und die Pandemie haben sich die Märkte für Autos und andere Konsumgüter abrupt verändert. Elektro-Autos erleben einen wahren Nachfrage-Boom, während traditionelle Modelle wie z. B. Cabrios plötzlich nicht mehr so gefragt sind. Das erschwert die Planung in der gesamten Industrie und macht einen verlässlichen Forecast in Zukunft fast nicht mehr möglich. Vielmehr gilt es, auf die Entwicklung des Marktes in Zukunft viel schneller und flexibler reagieren zu können.

Das verlangt von allen Beteiligten in der Lieferkette ein ganz neues Denken, eine neue Dimension an Flexibilität. Dafür wird die gewohnte ʺSchwankungsbreiteʺ von plus/minus 15 Prozent entlang des Forecasts nicht mehr ausreichen, vielmehr wächst mit der Forderung nach ʺplus/minus 30 Prozentʺ ein neuer Standard heran.

Doch diese Variabilität ist mit den bisherigen Maßnahmen wie vorübergehenden Nacht- oder Wochenend-Schichten nicht mehr zu erreichen. Vielmehr braucht es eine neue, eine ʺstrukturelle Flexibilitätʺ, die organisatorische und personelle ebenso wie anlagentechnische und logistische Aspekte mit einschließt. Das sind die Herausforderungen auf der Seite der Produktionstechniker und Logistiker.

Doch die hohe Kunst der Flexibilität gibt es nicht zum Nulltarif. Das erfordert zusätzliche Investitionskosten ebenso wie Budgets für die Verfügbarkeit von Material und Personal oder ʺBereitschaftskostenʺ. Und umgekehrt eine Lösung für die nicht-genutzte, unterausgelastete Kapazität. ʺMehr Flexibilität hat ihren Preisʺ ist daher die neue Aufgabe des Vertriebs, mit den Kunden eine Kompensation für diese zusätzlichen Leistungen – quasi wie eine neue Dienstleistung – auszuhandeln.

Das ist für alle Beteiligten Neuland, auch die Automobilhersteller sind noch beim Suchen und Ausprobieren passender Methoden und Fertigungsabläufe. Doch so neu es klingt, in 5-6 Jahren wird diese Anpassungsfähigkeit der Produktion wohl der Standard sein. Gründe genug, sich in diese Fragen hineinzudenken und kreative Lösungen zu entwickeln, um am Ende zu den Vorreitern und Profiteuren dieser Entwicklung zu gehören. Gerade die mittelständischen Betriebe sind dazu prädestiniert.

Hinweis: Mit der Teilnahme am Workshop verpflichten sich alle Anwesenden, die Erkenntnisse und Arbeitsergebnisse vertraulich zu behandeln und ausschließlich für ihre Unternehmen zu nutzen.

Der Workshop findet im Rahmen des Auftrags “Strukturwandelmanager” statt. Gemeinsam mit vielen regionalen Partnern aus Wirtschaft und Politik engagiert sich das AMZ, um den Wandel für Sachsen erfolgreich zu gestalten. Finanziert aus dem sächsischen Haushalt wurde die Aufgabe eines „Strukturwandel-Managers“ definiert, der die sächsischen Unternehmen dabei unterstützt, die Transformation erfolgreich zu gestalten. Weiterführende Informationen, Studien und Veranstaltungen zum Thema finden Sie hier.

Programm

Moderation: Andreas Wächtler, Netzwerkmanager AMZ Sachsen

  • Begrüßung und Vorstellungsrunde
  • Einführung und Input durch den Automobil-Experten Hans-Andreas Fein
    Die Geschichte der Flexibilität in der Autoindustrie
    Plus-Minus 15% – Die Praxis von Planung und Abrufen in den vergangenen Dekaden
    Die neue Zauberformel für das Branchen-Wachstum der Zukunft ʺPlus/Minus 30ʺ
  • Diskussion der Zulieferer
    Die bisherigen Maßnahmen zur operativen Flexibilität und deren Grenzen
  • Moderierter Workshop in Gruppenarbeit
    Die Möglichkeiten zur neuen strukturellen Flexibilität
  • Kurz-Präsentationen der Konzepte, Feedback und Diskussion im Teilnehmerkreis
  • Zusammenfassung, Fazit und Schlussbemerkungen

Nach dem Workshop werden die Ergebnisse protokolliert und im Nachgang an die Teilnehmenden verteilt.

Termin und Ort

19. Januar 2022, 13:00 Uhr Uhr bis ca. 17:00 Uhr, Online via Microsoft Teams

Teilnahme

AMZ Mitglieder nehmen kostenfrei teil. Gäste können für 245,00 € zzgl. MwSt. teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Personen begrenzt (max. 2 Personen aus einem Unternehmen).

Anmeldung

    Hiermit melde ich mich zum Workshop "Die neue Dimension der Flexibilität – New Normal in der Lieferkette" am 19. Januar 2022 an.

    Bitte auswählen: Die Preise gelten pro Person.

    Meine persönlichen Daten

    * erforderliche Felder

    Hinweise: Mit dem Absenden stimmen Sie der Speicherung, Nutzung und Verarbeitung Ihrer Daten in Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen für den oben genannte Zweck zu. Ihre persönlichen Daten, die wir mit Hilfe des Anmeldeformulars erfassen, werden ausschließlich im Rahmen dieses Zweckes verwendet. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen. Sie erhalten rechtzeitig Ihre Durchführungsbestätigung. Sie können nicht teilnehmen? Kostenfreie, schriftliche Stornierungen sind für ein- und/oder zweitägige Seminare bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Geht uns die Stornierung innerhalb der vereinbarten Frist zu, entfällt die Teilnahmegebühr; schon bezahlte Beträge werden erstattet. Gern können Sie auch einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Übrigen gelten die AGB (Seminarbedingungen) der RKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung.

    Aktuelle Meldungen abonnieren